Emil Brandqvist Trio – Entering The Woods ( Releasedate: 28.02.2020)

Home » News » Emil Brandqvist Trio – Entering The Woods ( Releasedate: 28.02.2020)

Emil Brandqvist Trio – Entering The Woods ( Releasedate: 28.02.2020)

Posted on

 

Das Warten hat ein Ende: Album Nr. 5 des Emil Brandqvist Trios „Entering The Woods“ ist fertig. Die Formation gehört sicher zu den wenigen Piano Trios weltweit, die sich im Verlaufe der letzten Jahre durch die beständige Weiterentwicklung ihres eigenständigen und wiedererkennbaren Bandsounds eine Kontinente umspannende Zuhörerschaft erspielt haben. Mehr als zehn Millionen Streams für einzelne Songs haben sie in die vorderste Reihe katapultiert, in Nordamerika sind es die ganz zuhörerstarken Playlisten auf denen sie auftauchen, in Japan sind sie auf unzähligen Compilations als Paradebeispiel für skandinavischen Jazz verkoppelt, und in Deutschland erreichte ihr letztes Album die No.3 der Jazzcharts. ECHO Nominierungen und das Erscheinen auf der Longlist der Deutschen Schallplattenkritik waren weitere Indizien für ihre große Akzeptanz und zuletzt begeisterten sie nicht nur auf vollen Clubtourneen sondern auch auf großen deutschen Jazz- und Klassikfestivals wie Movimentos Wolfsburg, Palatia Jazz / Rheinland Pfalz, Elbjazz Hamburg, dem Beethovenfest in Bonn oder Jazz Baltica an der Ostsee. Anlässlich eines Auftritts im Kulturmagazin „Aspekte“ im ZDF kündigte man sie als „die schönsten Blume des Piano Trio Genres“ an.

 

Das Geheimnis dieses Trios liegt dabei in der raren Gabe, einen ganz eigenen Sound entwickelt zu haben, der geprägt wird durch die filigranen Klangmalereien von Namensgeber Emil Brandqvist am Schlagzeug und den mal sensibel dahingetupften, mal rasant rollenden Neo-Klassizismen des finnischen Pianisten Tuomas A. Turunen, der unlängst auch ein ausdrucksstarkes Solo-Werk für SKIP veröffentlichte (SKP 9139 „Ornaments Of Time“). Die stoisch treibende Kraft im Kontrabass-Spiel von Max Thornberg verleiht dem Trio dabei einen unverwechselbaren Körper. Wie gewohnt zeichnet für die meisten Kompositionen Emil Brandqvist verantwortlich, aber es ist schon gute Tradition, dass der in Südfrankreich lebende Tuomas A. Turunen auch kompositorisch mitwirkt.

 

Bereits mit den ersten Noten von „My New Bike“ ist man wieder im EBT Kosmos der getupften Schlagzeugakzente und üppigen Piano Harmonien. In „Unbreakable“, einer Tuomas A. Turunen Komposition, perlen die Noten über dem ebenso voluminösen wie dezenten Bass von Max Thornberg. Klänge, die einen zum Träumen und „Bildern nachspüren“ einladen. Nicht zu überhören ist beim EBT Trio Sound die detailreiche Produktion, mit der es Emil Brandqvist gelingt, das Piano Trio Genre immer wieder mit überraschenden Wendungen zu erweitern: vertrackte Rhythmen wie in „Crowded Apartment“ gehören dabei ebenso zu seinem Instrumentarium wie die Erweiterung durch Gäste wie in „The Woods“, auf dem sich die Akkordeonistin Lisa Langbacka mit melancholischen Momenten zum Trio gesellt. In „Grand Piano“ treibt der Göteborger das Trio mit einem kompromisslosen Schlagzeugspiel voran und setzt mit der Bass Klarinette von Martin Brandqvist und dem Flügelhorn von Johan Asplund atmosphärische Akzente, während „Butterflies“, ein Walzer im typischen EBT – Gewand, die Schmetterlinge förmlich miteinander tanzen lässt. „Hide And Seek“ wiederum klingt wie eine verrückt gewordene Spieluhr, die sich in immer neuen Drehungen voran bewegt und Tuomas A. Turunen Raum für herausfordernde Tonfolgen bietet, die sich über erdige Sounds von Brandqvist und Thornberg legen. „The Clouds Are Clearing“ schließlich klingt dank der zentralen Schlüsselrolle von Max Thornberg, als hätte sich Sting in die Welt des Jazz zurückbegeben, und mit präparierten Pianoklängen, Celesta, gestrichenem Bass und Blasinstrumenten nach einem geradezu filmischen Epos.

Im April/Mai, auf Sommerfestivals und im Herbst 2020 wird das Trio die neuen Songs und Klassiker ihres Katalogs auf ausgedehnten Konzertreisen auch wieder auf die Bühnen bringen.

 

Tour 2020

13.02.20       Lörrach                   Burghof (Lesung mit Max Moor)

14.02.20       Kreuztal                  Villa

28.03.20       St. Ingbert              Jazz Festival

16.04.20       Bremen                  Glocke (Lesung mit Max Moor)

17.04.20       Willich                    Jazzfrühling

20.04.20       Koblenz                  Café Hahn

21.04.20       Kassel                    Theaterstübchen

22.04.20       Hameln                   Jazzclub

23.04.20       Dortmund               Domicil

25.04.20       Essen                     Mariengymnasium

26.04.20       Oldenburg               Theater Laboratorium

13.05.20       Berlin                     A-Trane

14.05.20       Hamburg                Laeiszhalle, Kl. Saal

15.05.20       Karlsruhe                Tempel

16.05.20       Innsbruck               Treibhaus

23.10.20       Helmbrechts            Textilmuseum

18.12.20       Gütersloh                Theater