Ströer Bros. & Howard Fine – Homeward (Releasedate: 25.03.2022)

Home » News » Ströer Bros. & Howard Fine – Homeward (Releasedate: 25.03.2022)

Ströer Bros. & Howard Fine – Homeward (Releasedate: 25.03.2022)

Posted on

 

Ströer Bros. & Howard Fine | homeward – a Neo Chamber Opera

 Ströer Bros. & Howard Fine sind künstlerische Weggefährten seit ihrem ersten gemeinsamen Album „Nomaden“ im Jahr 1985. Damals trieben sie ihren kraftvollen, wild entschlossenen Ausbruch aus den Konventionen des Jazzrock mit den Mitteln des Jazz, Funk und Rap auf die Spitze. Auf ihrem zweiten Album „Voodoo Travel“ (2008) ließen sie den hypnotischen Art-Rap von Howard Fine in opulenten Song-Arrangements mit Popstimmen und Chören kollidieren.

Die Ursprünge ihres dritten Albums „homeward“ reichen zurück bis ins Jahr 2008. Damals hatte sich Howard Fine auf den Spuren von Dickinson und Thoreau vom großstädtischen Leben abgewandt und in das abgelegene, 200 Jahre alte Steinhaus Lou Prat Naou in den verwunschenen Kastanienwäldern der französischen Cevennen zurückgezogen. Zehn Jahre später überraschte er mit dem umfangreichen Gedichtzyklus „eYe“, der zur Grundlage von „homeward“ werden sollte. Ströer Bros. schrieben dazu ein durchkomponiertes Stück in 25 Teilen für ein gemischtes Kammer-Ensemble, das die Gefühlswelt von Lou Prat Naou heraufbeschwört und den Abenteuern der Abgeschiedenheit einen weit gespannten, vielfältigen Soundtrack gibt – akustisch und elektronisch, furios pulsierend, zwielichtig schreitend, augenzwinkernd ernsthaft, radikal impressionistisch – und in dessen Zentrum Howard Fine wie ein forschender Poet rezitierend und rhappend aus der selbstgewählten Zurückgezogenheit berichtet.

 

Aufbruch und Ankunft, Weitgereistheit und Sesshaftigkeit, Weltflucht und Naturumarmung, Einsamkeit und Tiergesellschaft, Wagnis und Verzagen, Wehmut und Daseinsglück, Rätsel und Enthüllung, Warnung und Ermutigung, Tag- und Nachtträume, Zaubersprüche und Sprachzauber, Urgeist und Uhrgeist – Howard Fines äußerst kunstvolle, präzise und bilderreiche Gedichte, die so nur an einem abgeschiedenen Ort entstehen konnten, inspirierten die Ströer Bros. dazu, neue musikalische Register zu ziehen.

Aus diesen Zeilen strömte Bühnenluft, eine kräftige Brise, wie aus einem Opernlibretto. 25 Gedichte formten Ströer Bros. gemeinsam mit Howard Fine zu einer Neo Chamber Opera für Art-Rhap-Stimme und Kammer-Ensemble. So erweckt „homeward“ beim Hören des Albums den Eindruck einer Bühnenvorstellung.

Seine Wirkung entfaltet sich am besten, wenn es – wie bei einer Live-Aufführung – ohne Pause in einem Stück gehört wird. Eine Vertiefung des Hörerlebnisses auch für deutschsprachige Hörerinnen und Hörer bietet das Textheft in Buchformat. Hierfür schufen die renommierten literarischen Übersetzer Sabine Hübner und Michael Walter einfühlsame deutsche Versionen in höchster Qualität von Howard Fines amerikanischen Gedichten.

Das Album vervollständigt die NOMADS TRILOGY (56 ways to change your place):

HOMEWARD (2022)

VOODOO TRAVEL (2008)

NOMADEN (1985)

 

HOMEWARD Draft Album Trailer (2022)

https://vimeo.com/664670594

Passwort: E#Rw7sTm

 

Voodo Travel Album Trailer (2008)

https://www.stroerbrosmedia.de/voodootravel.html

 

Nomad Song (1985)

https://youtu.be/rgy1bheurfc