Paolo Fresu Devil Quartet – Carpe Diem

Home » News » Paolo Fresu Devil Quartet – Carpe Diem

Künstler: Paolo Fresu Devil Quartet

Albumtitel: Carpe Diem

 VÖ-Datum: 18.05.2018

Bitte das Album nicht vor VÖ besprechen/einsetzen.

Label: Tǔk Music

LabelCode: LC 12228

EAN: 8056364970239

Vertrieb: edel Kultur

 

Paulo Fresu steht für Telefoninterviews zur Verfügung -Koordination via Marcel Westphal mw@qrious.de

Devil… mehr als bloß ‘Italian Style’

 

Vorab möchten wir als geeignete Überschrift zu diesem Kommentar den Abschnitt eines passend formulierten Titels zu einem Artikel zitieren, in dem der verstorbene Vittorio Franchini das Quartett unter der Leitung von Paolo Fresu einmal sehr treffend als eine “gute Erfindung des Italian Style” beschrieben hatte. Weise Menschen wissen nur allzu genau, dass es nicht gut ist “auf seinen eigenen Lorbeeren auszuruhen”. Diese Regel wird leider von Vielen aus der zeitgenössischen kommerziellen Musikbranche als Modell missachtet. Achtung gebührt deshalb Paolo Fresu und seiner außerordentlichen Gruppe von Musikern, die – nach einer “elektrischen” Anfangszeit aus den gesammelten Erfahrungen mit dem Angel-Quartett – mit dem “Devil” eine neue kreative Ader gefunden haben. Und “die Teufel” haben als Protagonisten dieses neuen Abenteuers echt viel Erfahrung gesammelt und einen weiten Weg in fast allen Bereichen der Musik unserer Zeit zurückgelegt. So kommt es, dass nach der erwähnten elektro-bewegten Anfangsperiode über Paolo Fresu’s Idee der “mestizenhaften” Musik – oder wie er sie selbst treffend “melangé” genannt hatte – sich viele fragten, in welche Richtung denn sich nun die Musik des Quartetts wohl hin entwickeln werde. Ja, Fresu, Ferra, Dalla Porta und Bagnoli überraschten wieder als Gruppe – allen bisher bekannt als die wohl fast ausschließlichste “Elektro”-Jazzband Italiens der letzten Jahre – plötzlich eine komplett akustische Version von sich selbst herausbringt und damit Gewohnheiten und Regeln in der eigenen Musik vollkommen umkrempelt und damit viele Kritiker – seit jeher gewohnt einem Musikprojekt gleich eine oberflächliche Etikette zu verleihen – vor den Kopf stößt. Die einfache, “neue” und verblüffende Idee Fresus war es also, einen Tonträger herauszubringen der sich ganz anders anhörte als alle vorhergehenden; eben mit ausschließlich akustischen Eingriffen auf Akustik-Instrumenten (einschließlich der Gitarren von Bebo Ferra und der Bürsten Bagnolis am Schlagzeug, womit er sich als wahrhafter Meister entpuppt). Um wieder auf den erwähnten Artikel von Franchini zurückzukommen möchten wir zum Anlass einige seiner Worte verwenden: “Letztendlich ist das nur Jazz, wenn auch in einem Schub nach vorwärts …“ Sicher, Franchini hatte die potentielle Kraft dieser unglaublichen Combo vorausgeahnt, denn nur sie hat die Fähigkeit verschiedene Ausdrucksformen mit der dazugehörigen Energie zu einem Ganzen zu bündeln wie wenige andere. Die Dialoge Fresus mit den drei echten Größen des Italian Style (wie erwähnt, der Ausdruck stammt vom Journalisten und Musikologen Franchini) sind also von höchster Qualität und sie halten das, was sie versprochen haben. Die Substanz ihrer Musik schiebt sich dabei kreativ in neue Bereiche vor, sei es in den bewegten wie auch lyrischen oder melodischen Momenten. Dabei kommen die außerordentlichen Fähigkeiten eines Dalla Porta oder die unglaubliche – und sich ausbreitende – Erfindungskraft eines Bagnoli, sowie der raffinierte, perfekte akustische Gitarrenstil von Bebo Ferra voll und ganz zum Ausdruck. Zu Paolo Fresu selbst gibt es dabei nicht viel hinzuzufügen, denn die Unfehlbarkeit und Perfektion des Meisters macht ihn bereits jetzt schon zur Legende. Seine einzigartig zusammenhängende und alles zusammenführende Klanglinie scheint jener Maxime von Fjodor Dostojewski zu entsprechen, die da sagt: “Nur die Schönheit wird die Welt retten.

(vic albani)

 

“Wer die Meere durchquert, verändert den Himmel, nicht die Seele” (Horaz)

 

Dieser neue Tonträger des Devil Quartett von Paolo Fresu mit dem Titel „Carpe Diem“ wird im Mai 2018 bei dem bekannten Jazz-Label Tǔk Music erscheinen. Paolo Fresu hat dieses Musik-Label 2010 gegründet. Das Album, ausschließlich akustisch, wurde im Januar 2017 dank der meisterhaften Arbeit von Stefano Amerio im Aufnahmestudio Artesuono von Cavallicco in der Provinz Udine im Friaul aufgenommen. Die Aufnahme ist im heute bekannten Hi-Res-Format, das den Qualitätsstandard der üblichen digitalen Aufnahmetechniken der CDs deutlich verbessert.

Von Paolo Fresu mithilfe aller Mitglieder des Quartetts und mit der Koordination von Luca Devito ausgearbeitet – infolge eines sehr intelligenten Einsatzes des Kunstmittels – sind die bezaubernde Digitalzeichnung für das Front Cover von Barbara Valsecchi und die typographische Gestaltung von Benno Simma entstanden.

Die 14 Tracks dieses Projektes sind gleichmäßig auf die Kompositionen der vier “Devil”-Mitglieder aufgeteilt. Zeichen dafür, dass die Gruppe sehr eng und im Einklang zusammenarbeitet. Unter diesen finden wir auch ein sehr delikates, von Stefano Bagnoli komponiertes Stück, das dem großen Giulio Libano gewidmet ist, dem großen Komponisten der italienischen Unterhaltungsmusik.

„Carpe Diem“ setzt die Erfahrungen des Quartetts von „Stanley Music” (EMI-Blue Note, 2007) und „Desertico” (Tǔk Music, 2013) fort und feiert dabei auch das zwölfte Tätigkeitsjahr des Devil-Quartett. Ein Werk mit großen Emotionen und Kommunikationsfähigkeit, das noch lange nachklingen wird, auch wegen der engen und produktiven Zusammenarbeit der Musiker und Komponisten.

 

Paolo Fresu Devil Quartet

Paolo Fresu (Trompete, Flügelhorn, Effekte)

Bebo Ferra (Gitarre)

Paolino Dalla Porta (Kontrabass)

Stefano Bagnoli (Schlagzeug)

 

Tracks:

Medley:

  • A: Home
  • B: Carpe Diem
  • In Minore
  • Enero
  • Drum Loquimur, Fugerit Invida Aetas
  • Lines
  • Secret Love
  • Ballata per Rimbaud
  • Ottobre
  • Un Terna Per Roma
  • Human Requiem
  • Quam Minumum Credula Postero
  • Giulio Libano
  • Un Posto Al Sole

 

Paolo Fresu Devil Quartet–Carpe Diem/

VÖ: 18.05.2018

Tǔk Music  (LC 12228)  |  im Vertrieb bei edel Kultur

Posted on