The Blue Note 7 – The Blue Note 7-Mosaic

Home » All posts » The Blue Note 7 – The Blue Note 7-Mosaic

The Blue Note 7 – The Blue Note 7-Mosaic

Posted on

(Blue Note, VÖ: 16.01.09)
Mit der ersten Veröffentlichung im Jahr 2009 feiert das Jazzlabel Blue Note Records sein 70-jähriges Jubiläum auf besondere Art und Weise. Hinter dem All-Star-Septett The Blue Note 7 verbergen sich sieben Spitzenmusiker: Neben dem Pianisten, musikalischen Direktor und bewährten Blue-Note-Künstler Bill Charlap sind dies Nicholas Payton (Trompete), Ravi Coltrane (Tenorsaxophon), Steve Wilson (Altsaxophon/Flöte), Peter Bernstein (Gitarre), Peter Washington (Bass) und Lewis Nash (Schlagzeug). Das junge jedoch hochkarätige Septett hat acht Klassiker aus dem reichen Blue-Note-Repertoire aufgegriffen, mit neuen Arrangements versehen und auf beeindruckende Art und Weise interpretiert. „Mosaic: A Celebration Of Blue Note Records“ wurde unter der Ägide von Bill Charlap sowie den beiden Blue-Note-Koryphäen Michael Cuscuna und Eli Wolf produziert. Als Exekutivproduzent fungierte Danny Melnick, Gründer der Event-Firma Absolutely Live Entertainment, die die 51 Städte umfassende US-Tournee auf die Beine stellt, zu der The Blue Note 7 bereits am 7. Januar 2009 beginnen. Für den Herbst 2009 sind Europakonzerte von The Blue Note 7 geplant.
„Die Musik, die für Blue Note aufgenommen wurde, ist so gewaltig und von so großer geschichtlicher Bedeutung, dass wir in keinster Weise die Beiträge von all den bedeutenden Musikern umfassend abzudecken gedachten. Wir haben uns für Kompositionen entschieden, die dem Label und seinen Schlüsselfiguren zur Ehre gereichen sollten und uns schließlich auf acht unserer Favoriten aus Blue Notes weitreichendem Katalog beschränkt.“ Bill Charlap hebt am Ende seiner Ausführungen die Weisheit von Blue-Note-Gründervater Alfred Lion hervor, der 1939 das Label ins Leben rief, „um für Komponisten ein Forum zu schaffen und ihnen zu vertrauen, ihren ganz eigenen Weg zu gehen und das zu tun, worin sie am Besten sind“.

„The Blue Note 7 ist ein Produkt perfekter Zusammenarbeit“, betont Bruce Lundvall, der Präsident von Blue Note Records, der vor genau 25 Jahren den vielbeachteten Re-Launch des Jazzlabels initiierte. „Eine All-Star-Band der nächsten Generation bedeutender Musiker, die bereits alle Leader eigener Formationen sind und längst zu der Top-Garde verdienter Arrangeure und Komponisten gehören, die tief in der Blue-Note-Tradition stehen und nun auf phantasievolle Weise das ehrwürdige Repertoire auffrischen.“

Für die neuen Arrangements der acht Stücke auf „Mosaic“ waren mit zwei Ausnahmen einzelne Bandmitglied verantwortlich. Den Aufnahmen von McCoy Tyners „Search For Peace“ und Herbie Hancocks „Dolphin Dance“ liegen Arrangements der Pianistin Renée Rosnes zugrunde. Cedar Waltons „Mosaic“, komponiert für Art Blakey’s Jazz Messengers, wurde von Lewis Nash arrangiert, Joe Hendersons „Inner Urge“ von Nicholas Payton, Bobby Hutchersons „Little B’s Poem“ und Thelonious Monks „Criss Cross“ von Steve Wilson, Duke Pearsons „Idle Moments“ von Peter Bernstein und Horace Silvers „The Outlaw“ von Bill Charlap.

Charlap betont, dass die Songauswahl von dem Streben der Band bestimmt war, möglichst unterschiedlichen Stimmungen nachzugehen und dementsprechende Interpretationsansätze zu verfolgen. „Auch wenn hier jeder Musiker für sich stehen kann, ist es natürlich die Chemie untereinander, die die Band bestimmt. Wir sind alle noch relativ jung, haben aber alle viel Erfahrung gesammelt und die Möglichkeit gehabt, mit vielen der bedeutenden Blue-Note-Künstler zu spielen.“

Dankbar ist Charlap auch dem Tourveranstalter Danny Melnick und dem Booking-Agenten Jack Randall, die das Konzept von The Blue Note 7 mit entwickelt haben. „Das ist mal ein ungewöhnliches Beispiel für eine intelligente Promotion-Idee mit einem hochwertigen künstlerischen Resultat.“ Melnick verweist gerne auf Randall, der ursprünglich die Idee hatte. „Jack kam auf mich zu und dann haben wir uns zusammengesetzt und eine Liste möglicher Musiker aufgestellt. Dann gingen wir zu Blue Note, wo jeder gleich von der Idee begeistert war.“ Begeistert sind bislang auch die örtlichen Veranstalter dieses außergewöhnlichen Events der Blue Note 7 auf Tournee. „Sie sind glücklich, das Blue-Note-Repertoire mit ganz neuen Arrangements präsentieren zu können – gespielt von einer großartigen Band, die Jazzgeschichte versteht und respektiert. Besser kann man Blue Note nicht feiern.“

Auf der anstehenden Tournee werden The Blue Note 7 es sich natürlich nicht nehmen lassen, das farbenfroh schillernde Mosaik ihres Albums um weitere Perlen aus dem Fundus von Blue Note zu erweitern. Allein mit „Mosaic: A Celebration Of Blue Note“ führen diese glorreichen Sieben zahlreiche Archivschätzchen zu neuem Glanz, wobei sie äußerst eindrucksvoll demonstrieren, dass sich Jazzgeschichte auch auf höchstem Niveau mit spielerischer Leichtigkeit vermitteln lässt. Ein Genuss für alle Generationen von Jazzfans. Da capo, Blue Note!