Susanne Alt – How To Kiss

Home » All posts » Susanne Alt – How To Kiss

Susanne Alt – How To Kiss

Posted on

SusanneAlt-HiRes (o-tone, VÖ: 20.04.2012)
„Der Funk, der unter dem Meeresspiegel zur Welt kam“
Nicht nur, dass es in den Tiefebenen unseres Nachbarlandes, den Niederlanden, einige der größten Jazzfestivals gibt und eine ausgeprägte jazzmusikalische Förderung dazu, nein nun macht sich ausgerechnet eine deutsche Saxophonistin auf, die unter dem Meeresspiegel in Amsterdam lebt, den Funk erfrischend auch in höheren Lagen in ihrer alten Heimat an den Mann und die Frau zu bringen.
Schon einige Magazine sind in der Vergangenheit auf die funky Bläserriffs der Dame aufmerksam geworden und das Jazzpodium bemerkte treffend: “Alt ist dabei weniger die neue Candy Dulfer, als eine junge Barbara Thompson“. Jazzthing lobte die „zeitgenössischen Grooves und erfrischend frechen Solo-Chorusse“ und das österreichische Concerto meldete sich nach Veröffentlichung des letzten Albums damit zurück: „Bitte bald mehr davon”.

Nun – Hier kommt mehr! Das neue Album „How to Kiss“ und der Backcatalog, bestehend aus vier funky Alben, wird in Kürze in die Läden kommen. Auf ihrem neuen Album “How To Kiss” sind erstmals auch einige Coverversionen vertreten, die ihr am Herzen liegen. Darunter z.B. „Cold Sweat“ von Pee Wee Ellis, „What’s Going On“ von Marvin Gaye u.v.a.
Spielte sie früher vornehmlich in Quartettbesetzung, wird die Band nun verstärkt durch Perkussion, Gitarre, Trompete und Hammondorgel. Organist ist Thijs van Leer, berühmt von der Kapelle „Focus“, der Prog-Rock Band mit Jan Akkerman. Im letzten Stück von “How To Kiss” gibt Susanne Alt ein kleines Gesangsdebut in “Just A Little Lovin“. „Aus Alt macht neu“ könnte man ihren erfrischenden funky Sound sinngemäß zusammenfassen und wir dürfen gespannt sein, wo die funkelnde Reise überall hingeht.

Susanne Alt ist eine deutsche Saxofonistin mit Wohnsitz in den Niederlanden.
Neues Label und Booking Partner ist o-tone music über die sie in 2012 auf Tour gehen wird.
Susanne gewann mit 17 den Siemens-Jazzförderpreis und studierte als 18-jährige bereits an den Hochschulen von Hilversum/Amsterdam und Berlin Jazzsaxofon.
Sie spielt mit ihrer Band hauptsächlich eigene Kompositionen, die sich zwischen Modern Jazz, Soul und Funk bewegen. Auch tritt sie live mit DJs auf, wodurch ein Crossover zwischen Jazz und House entsteht.
Auf der dritten CD „On Track” wirkten u.a. Funklegende Fred Wesley, sowie der langjährige Gitarrist von Maceo Parker Bruno Speight mit. Auf ihrem neuen Album “How To Kiss” sind erstmals auch einige Coverversionen vertreten, die ihr am Herzen liegen.
Spielte sie früher vornehmlich in Quartettbesetzung, wird die Band nun verstärkt durch Perkussion, Gitarre, Trompete und Hammondorgel. Hammondorganist ist Thijs van Leer, berühmt von Focus, der Prog-Rock Band mit Jan Akkerman.
Groovebetont und nicht zu verspielt präsentiert sich das neue Album, auf dem der Funk nicht wegzudenken ist.

Text: o-tone music