Klaus Doldinger’s PASSPORT – En Route (+ Tourdaten)

Home » All posts » Klaus Doldinger’s PASSPORT – En Route (+ Tourdaten)

Klaus Doldinger’s PASSPORT – En Route (+ Tourdaten)

Posted on

DoldingersPassport_EnRoute(Warner Music, VÖ: 08.05.2015)

„Unterwegs“ mit Doldingers PASSPORT
Deutschlands Jazz-Ikone präsentiert das
34. Passport-Album!

Man sollte meinen, dass ein Mann, der schon vor 19 Jahren einen ECHO für sein Lebenswerk bekam, vielleicht doch irgendwann die Hände in den Schoß legt und seine Lorbeeren genießt. Nicht so Klaus Doldinger, der immer noch vor Kreativität sprüht, stets neue Wege und Ausdrucksformen sucht und mit seinem Album En Route nun sein 34. PASSPORT-Album vorlegt. Und auch En Route überrascht mit außergewöhnlicher Frische, ungewohnten Nuancen, überbordender Spielfreude und nicht zuletzt einem Line-Up, das zu den vielseitigsten Besetzungen in der über 40 Jahre währenden Geschichte der Band gehören dürfte.

Wie bei vielen PASSPORT-Alben ist der Titel auch immer ein Teil des Programms – man denke an die Alben Back To Brasil (2003) oder Passport To Morocco (2006), die auch musikalisch oft ein regionaler Verweis waren. Auf En Route jedoch sind diese Bezüge eher ein subtiler Bestandteil der Kompositionen. „Mein Gedanke bei der Titelauswahl war das langjährige Unterwegs-Sein, diese vielen Einflüsse, die PASSPORT in den vergangenen Jahren live aufgesogen haben“, so Doldinger. „Ich wollte diese Einflüsse jedoch nicht sprunghaft in einzelnen Stücken voneinander abgrenzen, sondern zeigen, dass es auch eine fließende Einheit sein kann. En Route ist ein Hinweis darauf, dass PASSPORT eine Art Reiseunternehmen ist, und dass die vielen Einflüsse der Band ihren Niederschlag in der Musik gefunden haben.“

Vielseitigkeit und die Freude am kompositorischen Detail und der organisierten Improvisation sind die Fundamente von En Route, das Doldinger auf der steten Suche nach Neuem zeigt. So bewegen sich PASSPORT auf dem energetisch voranpreschenden Opener Seven To Four zum ersten Mal auf einem 7/4-Takt, der einen erstaunlich fließenden Groove entwickelt. Oder Stratosport, dessen rollende Tom-Toms an das melodische Spiel Gene Krupas aus den 30er und 40er Jahren erinnert und durch die ungewöhnlichen Harmonien und den Übergang in den 4/4-Rhythmus zum E-Piano-Solo durchaus als Novelty-Song zu betrachten ist. Innovation kann jedoch auch Fernwirkung erreichen: So entspringt das Grundthema zum funkigen Infusion Rag einem höchst interessanten Experiment, dass Doldinger im vergangenen Jahr bei der Verleihung des Grimme-Preises anstellte. Für eine originelle Variante seines Tatort-Themas band Doldinger den Kölner Rapper Eko Fresh in den Song ein. Inspiriert durch die positive Performance aller Beteiligten, spielte Doldinger ein frei improvisiertes Solo, aus dem er schließlich – auf Anregung der PASSPORT-Mitglieder – Infusion Rag entwickelte. „Das musste ich richtig lernen“, so Doldinger. „Wenn etwas so spontan entsteht, ist es gar nicht so einfach, es im Studio genau nachzuspielen.“ Mit etwa fünfeinhalb Minuten Länge dürfte der Infusion Rag überdies der heimliche „Hit“ des Albums sein.

Einige Balladen wie Polysadness, Blue Kind Of Mind und das Fernweh hervorrufende Dreaming Far Away unterstreichen deutlich, dass neben den kraftvoll-groovenden Funktracks auch eine große Sensibilität eine große Rolle auf En Route spielt. Dass die Emotionen dabei ihre größtmögliche Authentizität entwickeln, basiert auf dem großen musikalischen Verständnis der aktuellen PASSPORT-Besetzung untereinander. „Hopegiving ist so eine Ballade, die ich sehr stimmungsvoll und ansprechend finde“, so Doldinger über die Arbeit im Studio. „Ich bin den Musikern sehr dankbar, dass sie diese Stimmung voll in sich einfließen ließen und in Musik umgesetzt haben. Wir haben die meisten Stücke ja im Studio das erste Mal gespielt, und sie spiegeln auch die Atmosphäre wieder, die bei den Aufnahmen herrschte.“ Denn, wie man es im Jazz eigentlich erwarten sollte, entstanden die Studio-Aufnahmen unter Live-Bedingungen im Studio. Alle Bandmitglieder waren anwesend und standen gemeinsam in einem Raum, während der altbewährte Tonmeister Tommy Klemt, mit dem Doldinger bereits seit 35 Jahren zusammenarbeitet, die Technik übernahm.

Zwei Ausnahmen bestätigen auf En Route die Regel: Zum einen der Album-Closer Playground Jam, der seine Premiere im Sommer 2014 auf der Insel Mainau feierte und so, wie man ihn hört, live mitgeschnitten wurde, und Dark Flame, eine Live-Aufnahme aus Gütersloh, wo PASSPORT im vergangenen Jahr mit einem Sinfonie-Orchester auftraten. „Dark Flame ist ja von unserem letzten Album Inner Blue. Aber es hat sich so unglaublich entwickelt, dass wir gesagt haben, das sollten wir mit auf das neue Album nehmen, um zu zeigen, welches Potenzial in der Band steckt. Michael Hornek spielt ein wunderbares Solo, das kriegt man im Studio in der Form so lebendig nicht hin,“ so Doldinger dessen persönliche Begeisterung unüberhörbar ist.

Die aktuelle Besetzung von PASSPORT setzt sich aus großartigen Virtuosen gleich mehrerer Generationen zusammen. Der – außer Doldinger selbst – „dienstälteste“ Mann ist natürlich Percussionist Ernst Ströer, der bereits seit 1989 festes Mitglied bei PASSPORT ist, dazu kommen Bassist Patrick Scales und Percussionist Biboul Darouiche, die seit 1995 dabei sind. In Jahr 2000 kam der 1974 geborene Drummer Christian Lettner dazu, während Pianist und Keyboarder Michael Hornek 2009 (geboren 1977, als PASSPORT bereits eine große Nummer im internationalen Jazz waren) einstieg und schon auf Inner Blue zu hören ist. Ganz neu dabei ist Patricks Bruder Martin Scales, der seit letztem Jahr zur Band gehört und aus seiner Affinität zur Rockgitarre auf Marock kein Geheimnis macht.

Nach einer 62 Jahre währenden Bühnenkarriere, zahllosen Filmmusiken (die berühmtesten: Das Boot, Die Unendliche Geschichte und die Tatort-Melodie), 33 PASSPORT-Alben (zählt man die beiden Jubilee-Alben von 1974 und 1975 dazu) und fast ebenso vielen Vorgänger-Alben und musikalischen Seitensprüngen sowie einer großen Sammlung höchstdotierter Preise, zu denen auch drei Echos und das Bundesverdienstkreuz gehören, hat sich Klaus Doldinger bis heute seine visionäre Kraft bewahrt. Mit dem Album Symphonic Project erfüllte er sich 2011 den langgehegten Traum, ein Album mit einem ganzen Orchester aufzunehmen, aber er könnte sich auch gut vorstellen, einmal ein Album im Duo-Format anzugehen. Auch im 80. Lebensjahr ist dieser Mann eine Füllhorn der Kreativität, und das neue Album En Route zeigt mit seiner Verspieltheit und seiner Freude an der Improvisation deutlich, warum Doldinger und PASSPORT immer noch enorm jugendlich sind. Auch dies ein Grund, warum die Musik von PASSPORT zeitlos ist und auch ein junges Publikum bei den Konzerten zur Begeisterung treiben.

Line up:
Klaus Doldinger: Tenor- und Sopran-Sax
Ernst Ströer: Percussion
Patrick Scales: E Bass
Biboul Darouiche: Percussion
Michael Hornek: Keyboards, Piano
Christian Lettner: Drums
Martin Scales: Guitars

Tourdaten:
28.05. Hamburg – Echo-Verleihung NDR TV
3.6. Zürich – Kaufleuten, Passport feat. Majid Bekkas und Rhani Krija
4.6. Würzburg – Africa Festival, Passport feat. Majid Bekkas und Rhani Krija ARTE/BR TV
10.6. Berlin – Schlosspark Theater, Klaus Doldinger’s Passport
11.06. – 14.06. Marocco – Casablanca – Tanger – Rabat
30.6. Starnberg – Schloßberghalle, Klaus Doldinger’s Passport
8.8. Blaubeuren – Jazzfestival Blautopf, Klaus Doldinger’s Passport feat. Joo Krauss
12.9. Frankfurt – Alte Oper, Klaus Doldinger’s Passport
28.10. München-Trudering – Konzert Klaus Doldinger’s Passport
29.10. Elmau – Schloß Elmau
30.10. Weissenhäuser Strand – Jazzville Festival, Klaus Doldinger’s Passport
5.11. Sonneberg – Sonneberger Jazztage, Klaus Doldinger’s Passport
13.11. Trossingen – German Jazz Masters/Old Friends
14.11. Backnang – German Jazz Masters/Old Friends

klaus-doldinger.de