ELIANE ELIAS plays live

Home » All posts » ELIANE ELIAS plays live

ELIANE ELIAS plays live

Posted on

ElianeEliasPlaysLive (EMI Blue Note, VÖ: 01.10.2010)
Die Pianistin / Sängerin / Songwriterin Eliane Elias ist für ihren charakteristischen, unverkennbaren Stil bekannt, der ihre brasilianischen Wurzeln und ihre sinnliche, verlockende Stimme mit ihren beeindruckenden instrumentalen Fähigkeiten als Jazzinstrumentalistin, klassische Musikerin und Komponistin kombiniert. Geboren in Sao Paulo, Brasilien, zeigte sich Eliane Elias’ musikalisches Talent schon früh. Ab ihrem siebten Lebensjahr nahm sie Klavierunterricht und transkribierte bereits mit zwölf Soli der großen Jazzmeister, darunter Bill Evans, Bud Powell und Art Tatum. Mit fünfzehn unterrichtete sie Piano und Improvisation an einer der renommiertesten Musikschulen Brasiliens. Ihre Karriere als Bühnenkünstlerin begann in Brasilien im Alter von siebzehn Jahren, als sie mit dem brasilianischen Sänger/Songwriter Toquinho und dem großen Dichter Vinicius de Moraes, unter anderem als Koautor/Texter von Antonio Carlos Jobim bekannt, zu arbeiten begann. 1981 ging sie nach New York, wo sie 1982 mit dem renommierten Ensemble Steps Ahead arbeitete.

Ihre erste Albumveröffentlichung war eine Zusammenarbeit mit Randy Brecker aus dem Jahr 1984, die den Titel Amanda trug. Kurze Zeit später begann ihre Solokarriere, die bis dato mehr als neunzehn Alben umfasst, von denen sechzehn bei Blue Note Records und drei bei SonyBMG erschienen sind. Elias’ Arbeit ist in Dutzenden ihrer eigenen Kompositionen, ihrem herausragenden Pianospiel und ihren erstklassigen Arrangements sowie wunderschönen Gesangsinterpretationen dokumentiert. Sämtliche Aufnahmen sind von den Kritikern hoch gelobt worden und haben die Billboard- and Jazz Radio-Charts erobert.
1988 wurde sie von den Jazzkritikern der Zeitschrift JAZZIZ als Best New Talent ausgezeichnet. Zusammen mit Herbie Hancock wurde sie mit ihrer 1995er Veröffentlichung Solos and Duets in der Kategorie Best Jazz Solo Performance für einen Grammy nominiert. Diese Aufnahme wurde in der Zeitschrift Musician als “ein Meilenstein in der Geschichte des Piano-Duos” gefeiert.
In den 1997er Leserpolls der Zeitschrift DownBeat wurde ihre Veröffentlichung The Three Americas zum besten Jazzalbum gewählt, und Eliane Elias selbst wurde in fünf weiteren Kategorien nominiert: Beyond Musician, Best Composer, Jazz Pianist, Female Vocalist und Musician of the Year.
Ihr Release Eliane Elias Sings Jobim (1998) hielt sich als erfolgreichstes Gesangsalbum über drei Monate lang in den japanischen Charts und wurde in der Jazziz Critics Poll 1999 zum besten brasilianischen Album gewählt.
Zum weiteren Beweis für die Qualität ihrer Stücke hat die renommierte dänische Radio Big Band Elias’ Kompositionen, arrangiert und dirigiert von dem legendären Bob Brookmeyer, aufgeführt und aufgenommen. Die CD-Aufnahmen dieses Projekts sind bei Stunt Records unter dem Titel Impulsive erschienen. 2001 wurde Impulsive in der Kategorie Best Large Jazz Ensemble Album für einen Grammy nominiert.
Im selben Jahr wurde auch Calle 54, die viel gelobte Filmdokumentation des spanischen Regisseurs und Oscar-Preisträgers Fernando Trueba mit Eliane Elias’ Interpretation von ‘Samba Triste’, ebenfalls mit einer Grammy-Nominierung als Best Latin Jazz Album ausgezeichnet.
2002 arbeitete Eliane Elias mit Opernsensation Denyce Graves. Für die Aufnahme The Lost Days arrangierte Eliane zwei Klassikstücke aus Brasilien und schrieb mit ‘Haabia Tupi’ eine Originalkomposition eigens für Denyce Graves.
Als eine der besten Interpretinnen von Jobims Musik ist Eliane Elias bei zahlreichen Jobim-Tributkonzerten aufgetreten und hat mit Plays Jobim und Sings Jobim zwei Alben, die ausschließlich den Werken des großen Komponisten gewidmet sind, veröffentlicht.
2002 unterschrieb Elias bei RCA Music Group/Bluebird, wo sie Kissed by Nature herausbrachte.
Dreamer, ihre zweite, 2004 erschienene Aufnahme für dieses Label, ist eine erfrischende Mischung aus amerikanischen Melodien, brasilianischen Bossa novas und zwei neuen Originalaufnahmen, alle auf Englisch und Portugiesisch gesungen und mit einem kompletten Orchester eingespielt.
2004 wurde Dreamer vergoldet und in Japan zum Besten Gesangsalbum gewählt. In Frankreich gelangte es auf Platz 3 der Popcharts und in Amerika auf Platz 4 der Billboard-Charts.
Auf Dreamer folgte das im August 2006 bei RCA Victor erschienene Around the City, das Bossa-nova-Elemente mit Pop-, Jazz-, Latin- und Rock’n’Roll-Schattierungen mischt. Auf Around the City arbeitete Eliane Elias als Sängerin und Songwriterin mit den Produzenten Andres Levin und Lester Mendez zusammen und überzeugte durch neue Herangehensweisen an Popklassiker wie Tito Puentes ‘Oye Como Va’ und Bob Marleys ‘Jammin’.
Als Gastkünstlerin hat Eliane Elias live und im Studio mit Künstlern wie Joe Henderson, James Taylor, Michael Franks, Mingus Dynasty, Andy Summers, den Brecker Brothers auf ihrem mit einem Grammy ausgezeichneten Album Out of the Loop, Earl Klugh, Toots Thielemans Brazil Project, Denyce Graves, Steps Ahead und Calle 54 zusammengearbeitet. In jüngerer Zeit hat sie Marc Johnsons bei ECM Records erschienenes Instrumentalalbum Shades of Jade koproduziert, zu dem sie auch eigene Kompositionen beisteuerte. Shades of Jade wurde im März 2006 mit dem Danish Music Award in der Kategorie Best Foreign Release ausgezeichnet.
Darüber hinaus ist Eliane Elias in der jährlich im Fernsehen ausgestrahlten zweiten ‘Celebration of America’s Music’ des Thelonious Monk Institute im Kennedy Center in Washington DC aufgetreten, mit den Los Angeles Philharmonic in der Hollywood Bowl, dem Carnegie Hall Jazz Orchestra, beim JVC Festival im New Yorker Lincoln Center mit Sting, Gilberto Gil, Gal Costa und Caetano Veloso, der im Fernsehen anlässlich des 300. Geburtstags des Pianos ausgestrahlten Galafeier ‘Piano Grand’ in Washington DC, sowie als Gast neben Herbie Hancock und Ivan Lins bei einer Hommage an Toots Thielmans in der Carnegie Hall .
2008 meldete sich Eliane Elias bei EMI und Blue Note mit zwei neuen Aufnahmen zurück, die sich einmal mehr mit Elianes brasilianischem Erbe und ihren Jazz-Wurzeln beschäftigten und ihre Position als Künstlerin von einzigartiger Spannbreite und konkurrenzlosem Talent bewiesen. Das erste ist eine unwiderstehliche, tief empfundene Hommage an den legendären Pianisten Bill Evans und trägt den Titel ‘Something For You’, Eliane Elias Sings and Plays Bill Evans. Dabei handelte es sich um eine Sammlung von Gesangs- und Instrumentalstücken, die Evans’ Karriere seit Mitte der 1950er bis zu seinem Tod im Jahr 1980 umspannt und zwei neu entdeckte, noch nie zuvor veröffentlichte oder aufgenommene Werke aus Evans’ Feder enthält. Die zweite Veröffentlichung feierte fünfzig Jahre Bossa nova mit einer Auswahl von klassischen Songs, die dieses Genre beim Publikum weltweit so beliebt gemacht haben, sowie typisch brasilianischen Versionen amerikanischer Standards, allesamt von Eliane arrangiert und produziert.
Am 01.10.2010 veröffentlicht EMI nun ihr neues Album ‘Eliane Elias Plays Live’. Das Album wurde am 31. Mai 2002 in Amsterdam aufgenommen, mit Eliane am Piano, Marc Johnson am Bass und Joey Baron am Schlagzeug.
Spätestens nach dieser Veröffentlichung dürfte Eliane Elias sich als Crossover-Künstlerin, die sämtliche Genregrenzen überschreitet, und musikalisches Genie mit zahlreichen Talenten als virtuose Pianistin, mehrsprachige Sängerin, Komponistin und Arrangeurin etablieren.