Django Reinhardt – Djangologie 1928-1950

Home » All posts » Django Reinhardt – Djangologie 1928-1950

Django Reinhardt – Djangologie 1928-1950

Posted on

Django280_298 Django Reinhardt, kein Name steht mehr als Synonym für den sogenannten „Zigeuner Jazz” oder „Zigeuner Swing” als dieser. Als Sohn französischsprachiger Sinti in der Nähe von Paris aufgewachsen, lernte er früh Banjo, Violine und Gitarre zu spielen. Seine Karriere begann er bereits als 12-Jähriger beim Akkordeonisten Guerino.

Bedingt durch einen schweren Unfall 1928, der schwere Verbrennungen an der linken Hand zur Folge hatte, entwickelte er in der Folgezeit eine völlig neue und höchst virtuose Spieltechnik, die ihn zum populärsten Gitarristen und Jazzmusiker seiner Zeit in Europa aufsteigen ließ. Zusammen mit dem Violonisten Stephane Grappelli gründete er das legendäre „Quintette du Hot Club de France”, das ein echter Welterfolg wurde. Die nun vorliegende Box „Djangologie” dokumentiert auf 20 CD’s zusammengefasst und in chronologischer Reihenfolge editiert, alle Aufnahmen die der legendäre Ausnahmegitarrist für das EMI-Label „Pathe Marconi” jemals aufgenommen hat. Eine gewaltige Werkschau! 227 Titel auf 20 CD’s!!