Andy P und Jideblaskos – Music & Movement

Home » All posts » Andy P und Jideblaskos – Music & Movement

Andy P und Jideblaskos – Music & Movement

Posted on

andy-p-illustration-1 (SKIP Records, VÖ: 25.02.2011)
„Music & Movement“ ist das zweite Album von Andy P & Jideblaskos. Begonnen hat die Geschichte dieser Band aus gefragten schwedischen Studiomusikern bereits im Jahre 2000, als Tobias Gabrielson (Bass), Anders Hedlund (Drums) und Petter Bergander (Keyboards) mit ihrem Mastermind und Gitarristen Andy Pfeiler als Backing Band des schwedischen Soul – Stars Kaah die internationale Szene betraten.

Das 2002 veröffentlichte Debut-Album von Andy P & Jideblaskos wurde wegen der Schließung von EDEL Schweden zum damaligen Zeitpunkt nur von wenigen wahrgenommen und die Musiker konzentrierten sich danach zunächst alle wieder auf ihre Studiojobs. Daneben fungierten sie als Hausband für ihren eigenen Stockholmer Live Music Club „Mosebacke“. Dieses über Jahre zelebrierte Live-Feeling hielt schließlich auch Einzug in die Aufnahmen zum aktuellen Album „Music & Movement“, mit dem Andy Pfeiler jetzt wieder in die Welt von Marvin Gaye und Prince, den Meters, Parliament, Funkadelic aber auch Ry Cooder eintaucht. Alle diese Helden des Gitarristen standen Pate, als Andy P seinen Mix aus Funk und Soul, „verfeinert um einen jazzy touch“, wie er selbst sagt, entwickelte. Nicht zu überhören sind dabei die durchaus sozialkritischen Texte einiger Songs, auch wenn die Songs immer locker flockig und groovy daherkommen.
Starke Melodien und funky grooves verschmelzen zu einem Sound, der das Publikum dazu bringt, sich zu bewegen. Der Titel „Music & Movement“ war geboren. In den letzten Jahren ist Andy P einem internationalen Publikum vor allem als Bandmitglied von Nils Landgren’s Funk Unit ein Begriff geworden. Mit der Funk Unit umkreiste er den Erdball und erreichte die verschiedensten Zuhörer unterschiedlichster Herkunft. Dort erlebte er, dass Musik, die tanzbar und „physisch erlebbar“ ist, vor Grenzen nicht halt macht.
Auf „Fresh Groove“, dem funkensprühenden Opener, unterstützt Magnum Coltrane Price mit messerscharfen Vocals seinen Funk Unit Brother. Und natürlich darf auch Nils Landgren nicht fehlen, der „If Someone Wants To“ mit einem Posaunen – Beitrag veredelt und dem geneigten Hörer empfiehlt „Hi friends of good old soulful music, check my man Andy P out.“ Das schwedische Magazin „7“ äußerte sich begeistert über die „beautifully captivating soul & funk music“ und „Hifi & Music“ (S) wählte das Album gar zu einem der zehn besten Alben des Jahres 2010.

Tourtermine
26.03.11 Minden, Jazzclub
27.03.11 Oberhausen, Schacht 1
28.03.11 Aachen, Dumont
29.03.11 Zülpich, Live Proberaum
30.03.11 Kassel, Schlachthof
31.03.11 Freiburg, Between The Beats Series, Waldsee
01.04.11 Horn, Redhorn District
02.04.11 Hamburg, Birdland